Sonntag, 30. Juni 2013

Schwarzlicht Kunst ist eine Dimension der Wahrnehmung in unendlicher Zeit

Bei Schwarzlicht entsteht eine andere Frequenz der Wahrnehmung, Ein Lichtspiel der Strukturen, die Erscheinungsfarbe des Gegenstandes verändert sich und beginnt bei fluoreszierender Oberfläche den UV Strahlen ausgesetzt zu scheinen. In unserer technisierten, modernen Welt, ebenso in den Verkehrszeichen auf der Strasse ist die fluoreszierende Farbe bei Signalen gut vertreten. Mit etwas Aufmerksamkeit können wir im Alltag vieles Beobachten, welches wir dem Schwarzlicht zuordnen können.

Das Thema Mythologie&Sagen wird in der 3ten Dimension in dieser Frequenz des Lichtes in seiner Bedeutung in der Unendlichkeit vertieft. Das Schwarzlicht wird in den Bildern & Installationen das geheimnisvolle des Mythos verstärken.

Das Werk basiert auf Beobachtungen in der Natur, da war es wohl nahe liegend die Erkenntnis der fluoreszierende Oberflächen Erscheinungen bei UV-Strahlen zu integrieren.
Schon in der Pflanzenwelt der Urkulturen finden wir die leuchtende Schwarzlichtessenz, wie dies mit einem Bernstein bei UV Lichtbestrahlung bewiesen werden kann.


Experimentelle Installationen mit Interaktionen. Die Arbeiten sind im stetigen Wandel und können bei neuer Erfahrung im Prozess des Gestaltens immer wieder verändert werden.
Jeder Besucher der Ausstellung ist dazu eingeladen in den interaktiven Installationen seine Idee mit einzuflechten.

War nicht die Erscheinungsfarbe eines Gegenstandes, oder die farbliche Veränderung der Oberfläche, je nach Lichteinfall, Erkenntnisse über das Licht, Schattenspiel oft der Beginn für eine neue Art des Malens?

Dürrer hat in seinen Zeichnungen und unbemalten Grafiken nur das Hell und Dunkel des Lichtes einbezogen, jedoch Rembrandt bereits die Abstufung in Grauwerten von der Eigenfarbe des Körpers/ Oberfläche erkannt und umgesetzt. Bei Grafiken und Zeichnungen, wobei die erarbeitete Schattierung mit Erscheinungsfarbe, dem Lichteinfall und definierten Farbwerten in Graustuffen in der Renaissance zum Darstellen einer Perspektive bereits angewendet wurden, lässt darauf schließen, dass die Künstler sich das Wissen, der sich stets verändernden Oberflächen Erscheinung bewusst anwendeten und in Ihr Werk integrierten.
In der Zeit des Impressionismus wurde die Darstellung des Lichts und der atmosphärischen Bedingungen zur malerischen Hauptaufgabe. Farbe wurde als Folge von Licht und Atmosphäre gesehen und als Träger des Lichts wiedergegeben.

Keine Kommentare: